16.04.14 – Entgeltumwandlung ist für Arbeitnehmer und Arbeitgeber attraktiv

Bei der arbeitnehmerfinanzierten betrieblichen Altersversorgung kann der Arbeitnehmer einen großen Vorteil gegenüber privaten Alternativen nutzen: Die Entgeltumwandlung. Und auch für den Arbeitgeber ergeben sich vor allem Image-Vorteile. In finanzieller Hinsicht müssen für ihn keine Mehrkosten entstehen.

Experte Sven Hoberg über Entgeltumwandlung in der betrieblichen AltersvorsorgeMit der Entgeltumwandlung zahlt der betrieblich versicherte Arbeitnehmer seinen Beitrag aus seinem Brutto-Gehalt. Dadurch sinkt das Brutto-Gehalt und damit auch das zu versteuernde Einkommen. Die Steuer- und Versicherungslast nimmt also ab. Das ist ein Vorteil gegenüber privaten Angeboten im Bereich der Altersversorge, die diesen Vorteil nicht bieten. Sven Hoberg, Experte bei der PensionCapital für die betriebliche Altersvorsorge: “Der Mitarbeiter bekommt das, was er im Endeffekt haben möchte, für ungefähr den halben Preis.”

Verschiedene Durchführungswege in der bAV

In der betrieblichen Altersversorgung gibt es eine Vielzahl von Durchführungswegen und Gestaltungsoptionen. Sven Hoberg sieht für die Unternehmen die größte Herausforderung, das beste Modell herauszufiltern: „Die allgemeingültige richtige Lösung gibt es nicht. Letztendlich ist die Unternehmenskultur der entscheidende Faktor.“ Zur genauen Auswahl des richtigen Weges für die jeweiligen Bedürfnisse von Mitarbeitern und Unternehmen empfiehlt Sven Hoberg das Gespräch mit einem Berater. Gemeinsam mit dem Arbeitgeber lassen sich dann die Rahmenbedingungen und Ziele in der betrieblichen Altersvorsorge in Einklang bringen. „Die Palette ist breit, und es gilt sich gut beraten zu lassen, welche Möglichkeiten es etwa im Bereich von Altersrente, Hinterbliebenenrente oder Invalidenrente gibt.“

Wesentlicher Effekt: Kostenloses Employer Branding

Nicht zuletzt kann die betriebliche Altersvorsorge eine starke Rolle beim Employer Branding spielen. Durch die richtige Auswahl der Vorsorgemodelle können Arbeitgeber einen Zuschuss von bis zu 20 Prozent geben ohne dass Zusatzkosten entstehen. Das erhöht zum einen die Akzeptanz derartige Vorsorgemöglichkeiten bei der Belegschaft und verstärkt im zweiten Schritt die Mitarbeiterbindung: Kostenloses Employer Branding!

“Tue Gutes und rede darüber”, empfiehlt daher Rüdiger Zielke, geschäftsführender Gesellschafter der PensionCapital. Ein individuell ausgestaltetes System der betrieblichen Altersvorsorge kann – bei richtiger Kommunikation – den Arbeitgeber noch attraktiver machen. Das gilt sowohl für die bestehende Belegschaft, mit der eine zusätzliche positive Bindung aufgebaut wird, als auch für die Gewinnung neuer Fachkräfte.

Sven Hoberg, Experte der PensionCapital GmbH, im Interview:


PensionCapital ist ein inhabergeführtes Beratungshaus für betriebliche Sozialleistungen. Sie steht für individuelle, lösungsorientierte Beratung und nachhaltige Konzepte. Der Hauptsitz der PensionCapital befindet sich in Bremen, darüber hinaus gibt es Niederlassungen in Düsseldorf und München. Insgesamt ist die PensionCapital Gruppe in Deutschland und Österreich an sechs Standorten vertreten.