Veranstaltungen

 

Schutz der Mitarbeiter in mittelständischen Unternehmen vor Krankheit, Burnout & Co.

Einführungs- und Optimierungsstrategien des betrieblichen Gesundheits- und Eingliederungsmanagements in mittelständischen Unternehmen

Die HUMAN RESOURCEN sind seit zwei Jahrzehnten ein nicht mehr ausreichend nachwachsender Rohstoff in Deutschland.

Ungewollte Vakanzen, die ein gesundes Wachstum des Unternehmens irritieren sind zwangsläufig die Folge. Der Bedarf der deutschen Unternehmen an qualifizierten Arbeits- und Fachkräften, an Spezialisten und Führungskräften ist ungebrochen. Der Arbeitsmarkt ist nahezu versiegt, die Nachfrage kann kaum mehr befriedigt werden.

Was nicht mehr am Markt „gefunden“ werden kann, muß umso mehr geschützt und gefördert werden.

Im ersten Teil des Workshops erarbeiten Sie unter professioneller Anleitung gemeinsam mit Kollegen:

 

  • Welche Trends zeichnen sich im BGM / BEM ab?
  • Welche Konsequenzen haben diese Veränderungen für den Alltag der Personalabteilungen?
  • Wie kann es gelingen, BGM und BEM noch nachhaltiger und kosteneffizienter zu gestalten?
  • Welche Möglichkeiten gibt es Mitarbeiter vor Burn-Out zu bewahren bzw. an Burn-Out erkrankte Mitarbeiter wieder erfolgreich in den Berufsalltag einzugliedern?
  • Wie kann man langzeiterkrankte Mitarbeiter bestmöglich wieder in den Berufsalltag zurückführen?
  • Welche gesetzlichen Auflagen sind hier aus der Sicht des Arbeits- und Sozialrechtes dringend zu beachten?

Im zweiten Teil des Workshops erfahren und erarbeiten Sie:

  • Was spricht für die Förderung der Mitarbeiter mit Gesundheitszusatzleistungen?
  • Was sind die Erfolgsfaktoren und Hemmnisse? Wo sind operative Fallstricke?
  • Wie können Sie die Gesundheit der Mitarbeiter mit einem Cafeteria-Modell fördern?
  • Wie können Sie mit der dem KV-Optimizer Kosten für Mitarbeiter und Unternehmen reduzieren? die Arbeitgebermarke stärken?
  • Wie können Sie mit o.g. Instrumenten und Ideen die Arbeitgebermarke und die Produktivität fördern?
  • Welche Empfehlungen lassen sich aus einem BGM/BEM-Audit ableiten?
  • Wie kann man die Erkenntnisse aus dem Audit in die personalwirtschaftlichen Ziele des Unternehmens einbinden?

 

 Hier per Fax anmelden

 

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..……

 

 

1. Münchener HR-Kompetenzforum

18. Oktober 2012 in der Börse München

09:15 – 10:00

Registration und Empfang der Teilnehmer

10:00 – 10:15

Begrüßung und Moderation

Harald Huber, Director Business Consulting der PensionCapital GmbH München

 

10:15 – 11:00

Key Note: Achtung Paradigmenwechsel!

Die Marke macht´s!

Christopher Wünsche, Geschäftsführer der KorzerWünsche GmbH

 

11:00 – 11:30

Kaffeepause

 

11:30 – 12:15

Employer Branding im Mittelstand – anything goes!?

Olaf Hagen, Director HR Brand Management, Accor Hotellerie Deutschland GmbH

 

12:15 – 13:45

Mittagspause im LENBACH Restaurant

 

13:45 – 14:30

Die Bewerbung der Nadel aus dem Heuhaufen – Hochschulmarketing und –recruiting in einem hoch spezialisierten Unternehmen

Patrick Schianchi, Personalleiter der P+Z Engineering GmbH

 

14:30 – 15:15

Gesundheit geht uns alle an – Erfahrungen eines mittelständischen Unternehmens bei der Einführung  bzw. Optimierung des betrieblichen Gesundheits- und Eingliederungsmanagements

Sigrid Stredak, Personalleiterin Schreiner Group GmbH & Co. KG

 

15:15 – 16:00

Kaffeepause

 

16:00 – 16:45

Unternehmenskultur und Retention Management – nur wer gibt, dem wird gegeben

Lars Schmidt, Personalleiter Immobilienscout24 GmbH

 

16:45 – 17:30

Die Mitte stärken. Conclusio für den Mittelstand

Prof. Dr. Rainer Marr, Vorstand der gfw – Gesellschaft zur Förderung der Weiterbildung

 

17:30 – 18:00

Verabschiedung der Teilnehmer

Harald Huber, Director Business Consulting der PensionCapital GmbH München

 

18:00

come together

 

Ende des Forums circa 20.00 Uhr           

 

 

Statements der Experten

 

Harald Huber, PensionCapital GmbH

„Man muss nicht alles neu erfinden. Unternehmen können – ja müssen – miteinander voneinander lernen und sich als Partner mit synergetischen Chancen begreifen.

Die Grundlage der Evolution der Menschheit war u. a. die Sprache bzw. die Kommunikation.

Das Münchener HR-Kompetenzforum lädt Sie ein:

zum Dialog, zum Lernen, zum Teilen, zum gemeinsamen Heben von Potentialen und Synergien mit Ihren Kollegen – im persönlichen Gespräch.“

Christopher Wünsche, KorzerWünsche GmbH

„Mittelständische Unternehmen – oftmalsmüssen aus der Versenkung emporsteigen, um als Stern  am Arbeitgeberhimmel wahrgenommen  zu werden.

Unternehmen, die heute nicht die  Arbeitgebermarke entwickeln und fördern, werden zukünftig deutliche Probleme bekommen, wenn es darum geht die Besten für das Unternehmen zu gewinnen. Auch wird ein enormer Wettbewerbsvorteil verschenkt: der Mitarbeiter als Markenbotschafter bei den Kunden.“

Olaf Hagen, Accor Hospitality Germany GmbH

„Wer stehenbleibt schreitet zurück!

Wir müssen uns in einem dynamischen Arbeitsmarkt kontinuierlich weiterentwickeln und bereits an Übermorgen denken, um eine erfolgreiche Zukunft für das Unternehmen und die Mitarbeiter sicherstellen zu können.“

Patrick Schianchi, P+Z Engineering GmbH

„Attraktivität kann gesehen, gespürt und gelebt werden. Nichts ist schlimmer, als wenn Leistungsversprechen nicht gehalten, Erwartungen nicht erfüllt und somit die Arbeitgebermarke und die Authentizität des Unternehmens unnötig in Mitleidenschaft gezogen werden. Wir wollen und können es uns nicht leisten mit einer nur durchschnittlichen HR-Professionalität am Markt aufzutreten.“

Sigrid Stredak, Schreiner Group GmbH & Co. KG

„Gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter sind das essentielle Rückgrat unseres Unternehmens. Als verantwortlicher Arbeitgeber müssen wir alle Chancen nutzen die uns zur Verfügung stehen, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu fördern und zu erhalten.

Ferner wollen und können  wir erkrankte Mitarbeiter nichtsondern versuchen diese best- und schnellstmöglich wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren.”

Lars Schmidt, Immobilienscout24 GmbH

 „Obwohl wir in­zwi­schen über 500 Mit­ar­bei­terinnen und Mit­ar­bei­ter be­schäfti­gen, haben wir uns den Entdeckergeist und die Dynamik eines Start-up-Unternehmens bewahrt.

Wichtiger als ein grad­lini­ger Lebens­lauf ist mir echte Begei­sterung und die Fähig­keit, um die Ecke zu denken. Ich möch­te mit Men­schen zusammen­arbeiten, die etwas bewegen wollen und den Mut haben, neue Wege zu be­schrei­ten.”

 Prof. Dr. Rainer Marr, gfw – Gesellschaft zur Förderung der Weiterbildung

„Der Mittelstand wird auch in Zukunft die Stütze unserer Wirtschaft sein. Allerdings nehmen die Herausforderungen und Probleme, mit denen er sich im intensivierten Wettbewerb auseinandersetzen muss, an Umfang und Komplexität zu.

Der demographische Wandel stellt vor allem mittelständische Arbeitgeber vor enorme Personalrisiken.

Eine wesentliche Herausforderung wird für den Mittelstand die Rekrutierung und Entwicklung von qualifizierten Mitarbeitern sein.

Um hier bestehen zu können muß der Fokus der Unternehmenslenker mehr denn auf die Bedürfnisse moderner und zukunftsfähiger

Personalwirtschaft gerichtet werden.

Nur wenn der Paradigmenwechsel von HR als Kostenstelle hin zu HR als Human Capital erkannt und begriffen wird, kann die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sicher gestellt werden.“

 

Hier per Fax anmelden