28.02.14 – Wie betriebliche Sozialleistungen den Arbeitgeber interessant machen

Der zunehmende Fachkräftemangel stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Denn der geschäftliche Erfolg ist abhängig von gut ausgebildeten und qualifizierten Arbeitskräften. Um als Unternehmen diese gezielt zu gewinnen, gilt es besondere Angebote zu entwickeln und diese zu kommunizieren. Das Stichwort lautet Employer Branding.

Betriebliche Sozialleistungen im Employer Branding, PensionCapital, Rüdiger Zielke

Employer Branding ist eine Strategie, in der sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt hat, möglichst interessant für potenzielle Mitarbeiter zu sein. Hier spielen betriebliche Sozialleistungen eine große Rolle.

Image und Inhalt

Rüdiger Zielke, geschäftsführender Gesellschafter der PensionCapital GmbH betont, dass Employer Branding mehr ist als die Kommunikation eines bestimmten Images. Aus seiner Sicht genügt es nicht, tolle Leistungen zu nennen: „Versprochenes muss auch gelebt werden“. Daher sollten zunächst die Grundlagen in Form von betrieblichen Sozialleistungen gelegt sein.

Das Unternehmen sollte nur das anbieten, was es organisatorisch auch umsetzen will und kann. Eine Gefahr sieht er, „wenn nur eine schöne Verpackung drauf ist, dann merken die Bewerber das schnell.“ Über die sozialen Netzwerke kann es zu negativen Folgen für das Unternehmen kommen, wenn die Bewerber und Mitarbeiter sich negativ äußern. Bei der Planung gilt es, die betrieblichen Sozialleistungen den Bedürfnissen der Mitarbeiter anzupassen.

„One size fits all geht nicht“ so Zielke, „Mitarbeiter einer Werbeagentur haben sicher andere Bedürfnisse als die Mitarbeiter einer Werft. Dies ist bei der Gestaltung zu beachten.“

Zu wenig Kommunikation

Auf der anderen Seite sieht Rüdiger Zielke bei vielen Unternehmen Versäumnisse, über die eigenen Angebote für Mitarbeiter und Bewerber zu sprechen. „Es existieren tolle betriebliche Sozialleistungen, diese werden jedoch nicht kommuniziert“, so Rüdiger Zielke. Man sollte seine Angebote für Mitarbeiter auf jeden Fall öffentlich machen und darüber reden, damit Menschen auf das Unternehmen aufmerksam werden und sich bewerben. Dies kann über die eigene Internetseite passieren, durch Pressearbeit, aber auch in sozialen Netzwerken. Erst dadurch entstehe ein echtes Employer Branding.

Betriebliche Sozialleistungen als Erfolgsfaktor

Betriebliche Sozialleistungen sind ein umfassendes Feld. Die Palette reicht von betrieblichen Altersversorgung über Benefits für die Gesundheit hin zu sonstigen Vergünstigungen. Die Mitarbeiter fühlen sich „abgeholt“, sind motivierter und treten nach Außen als Fürsprecher für ihren Arbeitgeber auf. Investitionen in das Employer Branding rechnen sich – aber nur, wenn sie gut gemacht sind.

 


PensionCapital ist ein inhabergeführtes Beratungshaus für betriebliche Sozialleistungen. Sie steht für individuelle, lösungsorientierte Beratung und nachhaltige Konzepte. Der Hauptsitz der PensionCapital befindet sich in Bremen, darüber hinaus gibt es Niederlassungen in Düsseldorf und München. Insgesamt ist die PensionCapital Gruppe in Deutschland und Österreich an sechs Standorten vertreten.