Zukunft Personal 2015: Betriebliche Sozialleistungen effizient gestalten

Rüdiger Zielke, Geschäftsführender Gesellschafter der PensionCapital GmbH, stellte auf der diesjährigen Zukunft Personal in seinem Vortrag „Employer Branding mit betrieblichen Zusatzleistungen“ Instrumente vor, mit denen Unternehmen ihre Prozesse vereinfachen und sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren können.

Rüdiger Zielke im Vortrag auf der Zukunft Personal 2015

Besondere Herausforderungen in diesem Bereich sieht er in der strategischen Organisation, sowie im Speziellen in der unternehmensinternen Kommunikation.

Um diese komplexen Prozesse zu erleichtern, stellte die PensionCapital auf der Zukunft Personal in diesem Jahr zwei verschiedene Tools vor, die sowohl für große, aber auch für mittelständische Unternehmen geeignet sind: Zum einen ein Administrationstool, mit dem es die PensionCapital ermöglicht, mit den unterschiedlichen Versicherungsunternehmen der bestehenden Versorgungen der Mitarbeiter über einen einheitliche Schnittstelle zu kommunizieren. Dies bedeutet für die Personaler erhebliche Arbeitserleichterungen und Zeitersparnis und damit einen Kostenvorteil. Die Inhalte und Funktionalitäten werden mit jedem Arbeitgeber individuell festgelegt.

Zum zweiten ein Kommunikationstool in Form eines Erklärfilms, der den Mitarbeitern vermittelt, warum die betriebliche Altersvorsorge bei ihrem Arbeitgeber so attraktiv ist. Laut Zielke ist ein solches Instrument ideal für die interne Kommunikation – und „nebenbei“ gelebtes Employer Branding, denn es hebt die Wertigkeit der angebotenen betrieblichen Versorgung und unterstreicht den wichtigen Stellenwert im Unternehmen.

Eben dieser Kommunikation betrieblicher Zusatzleistungen misst Zielke besondere Bedeutung zu: „Was habe ich von den tollsten Inhalten, wenn sie keiner kennt und keiner versteht?“ Entscheidend ist dabei, auf die Mitarbeiter direkt zuzugehen und durch die Nutzung einfacher Tools – wie beispielsweise eines Erklärfilms oder einer Unternehmens-individuellen Broschüre – die Komplexität der Inhalte höchstmöglich zu reduzieren.

Diverse betriebliche Zusatzleistungen können durch die richtige Kommunikation zu einem Bestandteil der Employer Branding-Strategie des Unternehmens werden. Beispiele hierfür sind Mitarbeiterkarten, Gutscheinsysteme und auch die betriebliche Altersvorsorge.

Einen typischen Fehler bei der Einführung betrieblicher Zusatzleistungen sieht Zielke in einer zu kurzfristigen, schlecht organisierten Vorbereitung. Dies kann zu negativer Reputation innerhalb der Belegschaft führen, da man nur eine Chance für einen Roll-Out hat. Um derartige Fehler zu vermeiden, geht die PensionCapital bei der Einführung strategisch und mehrstufig vor. Die Berater setzen sich im Vorfeld mit den Unternehmen zusammen und nehmen eine genaue Planung der Prozessschritte vor. Im Zuge dessen müssen auch die Lohnbuchhaltung, die Führungskräfte und der Betriebsrat hinzugezogen und als Multiplikatoren bei der Kommunikation eingesetzt werden.


PensionCapital ist ein inhabergeführtes Beratungshaus für betriebliche Sozialleistungen. Sie steht für individuelle, lösungsorientierte Beratung und nachhaltige Konzepte. Der Hauptsitz der PensionCapital befindet sich in Bremen. Darüber hinaus gibt es eine Niederlassung in München. Insgesamt ist die PensionCapital in Deutschland und Österreich an sieben Standorten vertreten.